Geschichte

1729 Peter Tesche baut mit seiner Frau eine Scheune zu einem bescheidenen Armenhaus aus.

1763 vergrößerte die Evangelische Kirchengemeinde Wald dieses Armenhaus, in dem dann 43 Personen, zumeist hilflose Arme von einem “Armenmeister” und einer “Armenmeisterin” betreut wurden.

1877 wird das Haus an die Kaiserswerther Diakonissen übertragen.
Sie leiten das Haus fast 75 Jahre bis 1951.

1893 wird an gleicher Stelle ein Neubau errichtet, der 1953/54 durch Anbauten erweitert wird. Dieses erweiterte Haus konnte 72 Bewohner aufnehmen.

1991 wurde nach Abriß der alten Gebäude ein neues Alten- und Pflegeheim bezogen. Unsere Einrichtung wird seit

1986 in der Rechtsform einer gemeinnützigen Gesellschaft mbH geführt. Die Gesellschafter sind seitdem unverändert

  • zu 60 % die Evangelische Kirchengemeinde Wald
  • zu 20 % der Evangelische Kirchenkreis Solingen
  • zu 20 % die Altenstiftung der Stadt-Sparkasse Solingen