Nachmittag der interkulturellen Begegnung

„Meine Hochzeit“, unser Thema im Januar 2018.
Die Hochzeiten von denen hier erzählt wurde, waren schon viele Jahre her, aber die Erinnerungen so frisch, als sei es gestern gewesen.

Frau G. erinnert sich an ihre Hochzeit vor bald 60 Jahren in ihrem Heimatdorf in Griechenland. Ihr Bräutigam kam mit einer Musikkapelle zu ihr nach Hause, um sie zur Trauung in der Kirche abzuholen. Auf dem Weg dorthin gingen sie mit Musik durch das ganze Dorf, und an jedem Haus musste der Bräutigam mit dessen Bewohnern anstoßen. Trotzdem lief bei der Trauung alles glatt. Anschließend gab es ein großes Fest unter freiem Himmel bis tief in die Nacht, mit der Familie und allen Dorfbewohnern, insgesamt 300 Gäste.
Über solch große Feiern mit Musik, Tanz und viel zu essen, konnten alle erzählen, und zeigten sich gegenseitig ihre Erinnerungsfotos. Auch bei denen die hier in Solingen getraut wurden war es so, allerdings wurde nicht unter freiem Himmel gefeiert.

Tanja auf dem Weg zur Kirche

Eleni zeigt den Schlüsselanhänger mit mit Foto, den sie von ihrem Mann zur Hochzeit bekommen hat.